Seite drucken
Generation und Raum

Generation und Raum

Zur symbolischen Ortsbezogenheit generationeller Dynamiken

Hg. von Söhnke Grothusen, Vânia Morais und Hagen Stöckmann
Reihe: Göttinger Studien zur Generationsforschung. Veröffentlichungen des DFG-Graduiertenkollegs »Generationengeschichte« (hg. von Dirk Schumann)
Band 15

€ 29,90 (D) | € 30,80 (A)

284 S., 6 Abb., geb., Schutzumschlag
Format: 14,5 x 22,0
ISBN 978-3-8353-1573-0

Inhalt

Die Kategorie des Raums und ihr Einfluss auf generationelle Dynamiken.

Die Bezüge zwischen Räumen, Orten und Grenzen als ein fester Bestandteil generationeller Vergemeinschaftung sind vielfältig: Einen intuitiven Eindruck davon geben so unterschiedliche Beispiele wie der »Mythos von Langemarck« als Schnittstelle beider Weltkriege oder das mediale Changieren zwischen den Räumen der Neuen Medien und den konkreten Schauplätzen der arabischen Revolutionen. Dieser Band stellt aus akteurzentrierter Perspektive die Frage, ob und wie durch Konstruktion, Performanz und Aneignung spezifischer Räume und Orte generationelle Deutungsmuster generiert werden. Mit de Certeau soll also der Frage nachgegangen werden, inwiefern generationelle Prozesse dem Raum »eine Richtung geben, ihn verzeitlichen«.

Aus dem Inhalt:
Alyssa Howards: The Frontier in Space and Time. Landscapes and Generationality in the Nineteenth-Century German Eastern Frontier Novel and the American Western Frontier
Tilmann Siebeneichner: Von Langemarck zur »Nacht der langen Messer«. Zum Generationenkonflikt in der Weimarer Republik
Ines Langelüddecke: »Brandenburger Friedhofsfreunde« - Die Rückkehr der Adligen aufs Land