Seite drucken
Generation als Erzählung

Generation als Erzählung

Neue Perspektiven auf ein kulturelles Deutungsmuster

Hg. von Björn Bohnenkamp, Till Manning und Eva-Maria Silies
Reihe: Göttinger Studien zur Generationsforschung. Veröffentlichungen des DFG-Graduiertenkollegs »Generationengeschichte« (hg. von Bernd Weisbrod)
Band 1

€ 29,90 (D) | € 30,80 (A)

262 S., geb., Schutzumschlag
Format: 14,5 x 22 cm
ISBN 978-3-8353-0471-0

Inhalt

Geistes- und Sozialwissenschaftler zeigen neue Perspektiven zum Verständnis der Kategorie Generation.

Ob '

68er-Generation, Generation Golf, Generation der Kriegskinder, Drei-Generationen-Familie - in den Debatten der Geistes- und Sozialwissenschaften hat sich die »Generation« inzwischen zu einer zentralen Kategorie entwickelt. Über Generation wird gesprochen und geschrieben, um sich selbst zu einer Gruppe zugehörig zu fühlen oder sich vom Anderen abzugrenzen. Literaturwissenschaftler und Theologen, Soziologen und Historiker untersuchen in verschiedenen Kontexten die Strategien, die bei der generationellen Strukturierung der Gesellschaft angewendet werden.


Inhaltsverzeichnis

Bernd Weisbrod
Vorwort

Björn Bohnenkamp, Till Manning, Eva-Maria Silies
Argument, Mythos, Auftrag und Konstrukt. Generationelle Erzählungen in interdisziplinärer Perspektive


1. Die Kraft des Erzählens: Generation als Argument

Malte Thießen
Generation »Feuersturm« oder Generation Lebensmittelkarte? »Generationen« als biografisches Argument und lebensgeschichtliche Erfahrung in Zeitzeugen-Interviews

Uta Karstein
Familiale Einheit und generationelle Differenz. Zur kommunikativen Konstruktion historischer Generationen am Beispiel ostdeutscher Familien

Björn Bohnenkamp
Vom Zählen und Erzählen. Generationen als Effekt von Kulturtechniken


2. Die Herkunft erzählen: Generation als Mythos

Melanie Köhlmoos
»Lobt ihn mit allen, die seine Verheißung bekamen.« Die Erzählungen über die alttestamentlichen »Erzväter« als Generationenerzählung

Kim Christian Priemel
Heldenepos und bürgerliches Trauerspiel. Unternehmensgeschichte im generationellen Paradigma

Katrin Max
Erbangelegenheiten. Medizinische und philosophische Aspekte der Generationenfolge in Thomas Manns Roman »Buddenbrooks«


3. Die Zukunft erzählen: Generation als Auftrag

Christina Lubinski
Wo »nachfolgende Generationen schaffende Arbeit verrichten«. Generationenerzählungen in mehrgenerationellen deutschen Familienunternehmen von ca. 1950 bis 2005

Daniel Flückiger
Sich mit dem Fortschritt abfinden. Konservative Erzählungen des »Übergangs« von 1798 in Bern

Jörg Thomas Richter
Generationenzukunft zwischen Norm und Narrativ. Nachhaltigkeitsoptiken im amerikanischen Familienroman der Gegenwart


4. Die Grenzen des Erzählens: Generation als Konstrukt

Michael Ostheimer
Die Sprachlosigkeit der Kriegskinder. Zur Symptomatik der traumatischen Geschichtserfahrung in der zeitgenössischen Erinnerungsliteratur

Christina May
Rentnerkohorten und soziale Ungleichheit. Fakt und Fiktion generationeller Prägungen im Wohlfahrtsstaat

Thomas Wallner
»Geschichtsverlust - Gesichtsverlust«. Generationenbeziehungen im Familienroman deutsch-jüdischer Autoren der »zweiten Generation«