Seite drucken
Schreiben / Glauben

Schreiben / Glauben

Miszellen zu Literatur und Religion

Hg. von Joachim Kalka
Reihe: Valerio. Die Heftreihe der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
Band 7/2007

€ 10,00 (D) | € 10,30 (A)

71 S., brosch.
Format: 12,3 x 21 cm
ISBN 978-3-8353-0248-8

Inhalt

Miszellen namhafter Autoren zum Verhältnis von literarischer Schöpfung und Religion.

Dieses Heft der Zeitschrift der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung befasst sich mit einem so ehrwürdigen wie aktuellen Thema: der Frage nach dem Verhältnis von literarischer Schöpfung und Religion - eine Frage, hinter der sich auch die nach der Affinität oder dem Antagonismus zwischen bestimmten Ausprägungen des Literarischen und spezifischen Formen des Religiösen verbirgt.
Martin Mosebach schreibt über Romanform und christliche Religion, Klaus Reichert untersucht die Tendenz der jüngeren Shakespeareforschung, den verborgenen Katholizismus des Dichters zu betonen, und Joachim Kalka, der Herausgeber des Heftes, befasst sich mit der Cthulhu-Mythologie Lovecrafts als Paradigma einer mythologischen Spielform. Weitere Autoren sind F.C.Delius, Felicitas Hoppe und Heinz Schlaffer.

Die Reihe
»Valerio« ist eine neue Heftreihe der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung; die einzelnen Hefte werden - in unregelmäßiger Folge - zu aktuellen Themen Stellung nehmen. Dies können sprachliche, poetologische, ästhetische und übersetzerische Fragen sein, aber auch kulturpolitische Streitfragen sind denkbar. Jedes Heft hat einen eigenen Herausgeber aus den Reihen der Akademie, der das Konzept entwickelt und Autoren auswählt, die nicht unbedingt aus dem Kreis der Akademiemitglieder kommen müssen.


Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung


1 Textbeiträge

Harald Hartung: »Die rote Schubkarre«

Klaus Reichert: »Geister, Hexen, Rituale - Über Shakespeare und die Religion«

Felicitas Hoppe: »Man muss eben ein Sohn Gottes sein - Erinnerung an J. D. Salinger«

Joachim Kalka: »Der letzte große agnostische Religionsstifter. Der Fall des H. P. Lovecraft«

Heinrich Steinfest: »Die leise Stimme Gottes - Der Kriminalroman und das sogenannte Gute«


2 Irgendwo - Andeutung einer Anthologie

Vorbemerkung

Christian Wagner: »Erinnerungen hinter der Erinnerung«

Paul Scheerbart: »Das gute Schaf«
»Die letzten Trümpfe«
»Die großen Flammen«

Christian Morgenstern: »Schiff »Erde««

Alfred Mombert: »Dämon«

Rainer Maria Rilke: »Der König von Münster«

Arno Nadel: »Wachen«

Robert Walser: »Weinenden Herzens«

Konrad Weiß: »Das neue Bild«

Oskar Loerke: »Pansmusik«

Gottfried Benn: »Regressiv«

Peter Paul Althaus: »Durch die Traumstadt geht ein Engel«

Theodor Kramer: »Abendmahl«

Jakob Haringer: »Der Spaziergang oder Natur«


Link: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt